Turnierhundesport - Leichtathletik mit dem Hund

am April 06, 2021

Was ist Turnierhundesport und was kann ich darunter verstehen?

Hallo Ihr Lieben, 

Der Turnierhundesport (THS) lässt sich wie folgt unterteilen:

Vierkampf
Combination Speed Cup (CSC)
Geländelauf,- bzw. Zughundedisziplin

Für alle Sportbegeisterte ist der Turnierhundesport das ideale, seine Leidenschaft mit dem Hund zu teilen. Es ist egal ob dein Hund ein Mischling oder Rassenhund ist, ob klein oder groß, die Art spielt im Turnierhundesport nur eine nachgeordnete Rolle. Beim THS bleibt nicht alles am Hund hängen, sondern am Team. Der Mensch muss sich mit seiner Laufleistung mit einbringen, da die Zeit erst dann Stoppt, wenn der letzte über der Ziellinie ist, egal ob Hund oder Halter. Ebenso wird durch Aufteilung der Altersklassen und Teilung der Männer und Frauen eine Fairness geschaffen.

 

Vierkampf

Der Vierkampf ist die Königsdisziplin im Turnierhundesport und besteht aus den Leistungsklassen (VK1, VK2, VK3) allerdings fängt man bei VK1 an und qualifiziert sich im Laufe der Wettkampfsaison für die nächsthöhere Stufe. Er wird in Gehorsam, Hürden-, Slalom- und Hindernislauf unterteilt.

Gehorsam:

Der Gehorsam ist die Basis für eine gute Punktzahl und Platzierung. Da wird ein verkürztes Schema der Begleithundeprüfung gezeigt. Es müssen die Übungen „Sitz“ und „Platz“ mit heranführen gezeigt werden, allerdings ohne Ablage und ohne Gruppe. Beim VK2 müssen alle Übungen in Freifolge (ohne Leine) gezeigt werden und beim VK3 müssen die Übungen „Platz“ und „Steh“ aus dem Laufschritt gezeigt werden.

Hürdenlauf:

Es wird auf einer Laufstrecke von 60 m über 30 cm hohe und 2 m breite Hürden gesprungen (VK1+2). Wichtig hierbei ist, dass der Hund beim Überlaufen der Hürden immer im korrekten „Fuß“ bleibt. Nach den 30 m wird eine Wendestange umlaufen und das ganze wird wiederholt. Falls die Übung in Freifolge gezeigt wird, bekommt man beim VK 1, 10 extra Punkte, allerdings muss ab VK 2 alles in Freifolge gezeigt werden. Beim VK3 muss man 6 Hürden auf einer 80 m langen Strecke überlaufen.

Slalom:

Je nach VK muss man beim Slalom eine Strecke von 65, 70 oder 75 Metern laufen. Dabei werden 7 Tore (Start- und Ziel + 5 weitere) im Zick-Zack durchlaufen. Dabei kann der Hund beim VK1 mit oder ohne Leine geführt, hier bekommt man ebenso 10 extra Punkte für den Freilauf. Allerdings gibt es Strafpunkte für ausgelassene Tore. 

 

 

 

 

 

 

 

 Hindernislauf:

Es werden 8 verschiedene Hindernisse auf einer Laufstrecke von 75 m mit jeweils 2 Durchgängen überwunden, dabei ist der Hundeführer immer rechts. Auf diesen 75 m kann eine Hürde, Schrägwand, Tunnel, Hoch-Weit-Sprung oder auch ein Durchsprung vorkommen.

Das war der erste Teil des Turnierhundesports, der zweite folgt...

Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen, bleibt gesund! 

Hier noch ein Link zu einem Video, damit man sich den Ablauf besser vorstellen kann: https://youtu.be/8c_ssFa3NzQ

 

 

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen


ZURÜCK NACH OBEN